Lernen in unserer Sekundarstufe

Jahrgangsstufen 5-10

Lernen von Klasse 5 bis zur Versetzung in die gymnasiale Oberstufe

Mit dem Übergang von der Jahrgangsstufe 4 in die 5 in kommen weitere Kinder an unsere Schule. Als schulformübergreifende Gesamtschule (IGS) sind wir eine Schule mit den Bildungsgängen Gymnasium, Realschule und Hauptschule. Die Lernwege der Kinder werden jedoch nicht getrennt sondern gemeinsam in einer Klasse und später in Erweiterungs- bzw. Grundkursen gestaltet. Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule profitieren von den Klassen- und Jahrgangsgemeinschaften einer Teamschule.

Das Kurssystem beginnt nach der Jahrgangsstufe 6 und berücksichtigt die Entwicklung Ihres Kindes. Je nach Leistungsvermögen besuchen Ihre Kinder Kurse mit höheren Leistungsanforderungen und komplexeren Aufgaben (E-Kurse) oder mit niedrigeren Leistungsanforderungen (G-Kurse).
Wir beginnen mit der äußeren Differenzierung in den Fächern Mathematik und Englisch. Dem folgen die Fächer Deutsch, Physik und Chemie in den darauffolgenden Jahrgangsstufen. Darüber hinaus erhalten Ihre Kinder konstant zusätzliche Förderung und Anforderung. Wir wissen, dass ein Kind im Verlauf seiner Schulzeit nicht immer konstante Leistungen erbringt. Entsprechend können wir in einer schulformübergreifenden Gesamtschule darauf reagieren.

Projekt "LemaS" an der Adolf-Reichwein-Schule

Seit Februar 2018 ist die Adolf-Reichwein-Schule eine von insgesamt 300 Projektschulen der bundesweiten Initiative „Leistung macht Schule“ (kurz: LemaS) zur Begabungsförderung von (potentiell) besonders leistungsfähigen Schülerinnen und Schülern.
Organisiert in Projektschulgruppen mit jeweils fünf Schulen kooperiert die Adolf-Reichwein-Schule in diesem Bereich mit weiteren Schulen und gestaltet in diesem Zusammenhang Kooperationsprojekte sowie schulinterne Projekte.
Begleitet wird dieses Projekt, dessen Schirmherrschaft das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie alle Bundesländer in gemeinsame Kooperation innehaben, auf wissenschaftlicher Seite von Universitäten, die die Adolf-Reichwein-Schule einerseits im Bereich Diagnostik sowie andererseits beratend begleiten und unterstützen. So arbeitet die Adolf-Reichwein-Schule aktuell sowohl mit der Westfälischen-Wilhelmsuniversität Münster zusammen als auch mit der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Angegliedert an diese Kooperation sind allen Schulen exemplarische Teilprojekte, die an den Schulen schwerpunktmäßig umgesetzt werden. Die Adolf-Reichwein-Schule konzentriert sich hierbei auf ein Projekt zum differenzsensiblen individualisierenden Fördern und Fordern (kurz: diFF), das in Zusammenarbeit mit der WWU Münster umgesetzt wird. Hierbei steht ein Projektunterricht im Vordergrund, bei dem Schülerinnen und Schüler zu frei gewählten Themen schrittweise angeleitet und diagnostisch begleitet Projekte umsetzen, die am Ende präsentiert werden.

Ein weiteres Projekt zur Begabungsförderung bildet ein Mathematikprojekt in enger Zusammenarbeit mit der Uni Gießen ab, bei dem Schülerinnen und Schüler computerbasiert über das Lernmanagementsystem wtkedu digitale Lernzugänge nutzen und hierbei den persönlichen Stärken entsprechend gefördert und gefordert werden.
Beide Projekte sind als Drehtürmodelle organisiert, was bedeutet, dass potentiell besonders leistungsfähige Schülerinnen und Schüler zeitweise aus dem Regelunterricht herausgenommen werden bzw. eine eigene Projektgruppe bilden, um von dort anschließend mit ihren Erfahrungen auf den Regelunterricht zurückzuwirken.

Ebenfalls umgesetzt an unserer Schule wird die Lernverlaufsdiagnostik quop, bei der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 2-6 in Mathematik und Deutsch regelmäßige Diagnosetests durchführen, die Grundlage für individuelle Förderung sind.
Im Sinne der Kooperation mit anderen Schulen wurde Ende Februar zusammen mit der Kapersburgschule Rosbach ein Deutschtag umgesetzt, bei dem Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs zusammen mit einer Gruppe von Grundschülern ein Theaterprojekt „aus dem Koffer“ umgesetzt haben.
Damit einhergehend wird auch eine tiefergehende Kooperation zwischen unserer Grund- und Sekundarstufe.

Anfahrt

Kontakt

Adolf-Reichwein-Schule
Saarstraße 7-13, 61169 Friedberg
06031-7235 0
poststelle(et)
arfb.friedberg.schulverwaltung.
hessen.de

Partner